Innovatives Jobcenter für Architekturpreis nominiert

Das Gebäude des Jobcenters mit integriertem Dachgewächshaus ist für den Architekturpreis des Deutschen Architekturmuseums (DAM) nominiert und könnte diesen auch gewinnen. Das Leuchtturmprojekt im Zentrum von Oberhausen hat es in die Runde der vier Finalisten geschafft.

100 Projekte wurden eingereicht, daraus wurden 20 in der nächsten Runde ausgewählt und in einer weiteren Runde vier Projekte. Das Jobcenter-Gebäude ist dabei und gehört damit zu einem der aussichtsreichsten Kandidaten für den Architekturpreis. Die Jury haben besonders die unterschiedlichen Funktionalitäten des Gebäudes sowie die haustechnische Integration des Bürokomplexes und des Dachgewächshauses überzeugt, welche auf dem inFARMING®-Konzept des Fraunhofer UMSICHT basieren.

Wir freuen uns sehr und drücken die Daumen.

 

Fotos: Krause, Fraunhofer UMSICHT


Förderung und Projektmanagement

OGM GmbHFrauenhofer UmsichtGefördert wird das Projekt "ALTMARKTgarten - Systemlösungen für Grün in der Stadt: Gestaltung und Bau eines gebäudeintegrierten Dachgewächshauses zur nachhaltigen Pflanzenproduktion und als Nukleus für städtebauliche Kultur- und Innovationsprozesse" durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Bundesprogrammes "Nationale Projekte des Städtebaus"
Stadt OberhausenBundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und ReaktorsicherheitNationale Projekte des StädtebausVZO Verwaltungszentren Oberhausen GmbH